Vibrationstrainer Test

Vorschau
Testsieger
Mediashop VibroShaper, Vibrationsplatte, Ganzkörper Trainingsgerät mit 3 Stufen, 99 Geschwindigkeiten, Fernbedienung, Trainingsbänder, Ernährungsplan, Übungsplan | Das Original aus dem TV (ohne Griff)
Preis-Leistungssieger
Bluefin Fitness Dual-Motor 3D Vibrationsplatte | Extra Große Anti-Rutsch-Oberfläche | Bluetooth Lautsprecher | Fett Abbauen und Body Shaping von Hause | UK Design
Preis-Tipp
VITALmaxx Vibrationstrainer (Version 2019)
Preis
188,00 EUR
189,00 EUR
148,00 EUR
Testergebnis
Testsieger
Vorschau
Mediashop VibroShaper, Vibrationsplatte, Ganzkörper Trainingsgerät mit 3 Stufen, 99 Geschwindigkeiten, Fernbedienung, Trainingsbänder, Ernährungsplan, Übungsplan | Das Original aus dem TV (ohne Griff)
Preis
188,00 EUR
Testergebnis
Testurteil
Preisvergleich
Amazon.de
Preis-Leistungssieger
Vorschau
Bluefin Fitness Dual-Motor 3D Vibrationsplatte | Extra Große Anti-Rutsch-Oberfläche | Bluetooth Lautsprecher | Fett Abbauen und Body Shaping von Hause | UK Design
Preis
189,00 EUR
Testergebnis
Testurteil
Preisvergleich
Amazon.de
Preis-Tipp
Vorschau
VITALmaxx Vibrationstrainer (Version 2019)
Preis
148,00 EUR
Testergebnis
Testurteil
Preisvergleich
Amazon.de

Vibrationstrainer Test stellt exemplarisch vielfältig bewährte und häufig gekaufte Vibrationstrainingsgeräte und Vibrationsplatten vor.

Vibrationstrainer im Test und Vergleich

„Effektives Training ohne Schwei√ü!“, das versprechen die Hersteller. Doch sind die Ger√§te tats√§chlich so gut wie ihr Ruf? Ist der Vibrationstrainer auch in den eigenen vier W√§nden einsetzbar? Und worin unterscheiden sich verschiedene Modelle? Mit dem Vibrationstrainer Test m√∂chten wir Ihnen einen √úberblick √ľber h√§ufig gekaufte Ger√§te bieten. Wo immer m√∂glich versuchen wir dabei auf externe Meinungen, unabh√§ngige Untersuchungen oder neutrale Testmagazine zur√ľckzugreifen. Dennoch kann der Vibrationstrainer Test nur einen Ausblick auf die Produktvielfalt bieten, und keine Vollst√§ndigkeit garantieren.
Die Stimmen von Anwendern und Kundenrezensionen machen den Vergleich jedoch lebendig und alltagstauglich. In jedem Fall richtet sich der Vibrationstrainer Test an Privatanwender, die sich vor der Anschaffung eines Trainingsger√§tes informieren. Sie werden √ľberrascht sein, dass oftmals f√ľr kleines Geld, und zu einem fairen Preis-Leistungsverh√§ltnis, f√ľr den Heimbedarf Vibrationsplatten verkauft werden.
So werden Sie kaum auf ein Studioger√§t zur√ľckgreifen m√ľssen, dass f√ľr die besonderen Belastungen und entsprechenden Dauerbetrieb ausgelegt ist, und einen Preis von z.T. mehreren tausend Euro hat. Derartige professionelle und hochpreisige Ger√§te werden Sie kaum ben√∂tigen, doch sollten Sie vor dem Kauf in jedem Fall auf elementare Funktionen ihres neuen Vibrationstrainers Wert legen. Achten Sie auf entsprechende Leistung, auf Geschwindigkeits- und Intensit√§tsregelungen, oder der M√∂glichkeit verschiedener Trainingsprogramme. Die im Vibrationstrainer Test obenstehend beispielhaft angef√ľhrten Vibrationsplatten stellen hingegen gebr√§uchliche Ger√§te f√ľr den Hausgebrauch dar. Sie f√ľhren obendrein die Bestsellerliste des Online-Versandhauses Amazon an, und geh√∂ren damit zu den besonders h√§ufig gekauften Modellen.

Der Vibrationstrainer

Der Vibrationstrainer erm√∂glicht ein effektives Ganzk√∂rpertraining. Das versprechen zumindest die Hersteller der Trainingsger√§te. Und mit dem Vibratoinstrainer Test m√∂chten wie Ihnen einen Einblick in diese Welt geben und Hintergr√ľnde vermitteln. Das Geheimnis des Vibrationstrainingsger√§tes liegt im leistungsf√§higen Motor, der unter der Fu√üplatte verbaut ist. Durch die von diesem ausgehenden, regulierbar sanften oder kr√§ftigen Vibrationen, verlieren Sie einerseits Fettpolster und stimulieren andererseits den Muskelaufbau, da s√§mtliche K√∂rperpartien zur Stabilisierung auf der Vibrationsplatte angesprochen und gefordert werden. Damit k√∂nnen Sie, ab sofort, zu Hause trainieren. Zeitraubende und teure Aufenthalte im Fitnessstudio lassen sich auf diese Weise reduzieren.
Trotz allem wird der Vibrationstrainer wohl kein umfassendes Workout ersetzen, wie es an Ger√§ten und Trainingsmaschinen m√∂glich ist. So haben definierte Kr√§ftigungs√ľbungen, wie auch ein zielgerichtetes Herz-Kreislauf-Training, in jedem Fall ihre Daseinsberechtigung. In Kombination mit dem Vibrationstraining scheinen jedoch die Erfolge besonders rasch einzutreten, und die gesundheitlichen Vorteile gr√∂√üer zu sein. So stellt der Vibrationstrainer eine perfekte Erg√§nzung dar. Denn Sie werden wohl kaum gelenkschonender trainieren k√∂nne, als auf der Vibrationsplatte. Und das zuhause, im Garten oder vor dem Fernseher – und in jedem Alter.

Die Entwicklung des Vibrationstrainers

Urspr√ľnglich entstammt die Vibrationstechnologie der Raumfahrt. Es waren Astronauten, die auf dem Vibrationstrainer erstmals gezielt ihre Leistungsf√§higkeit verbesserten. Schlie√ülich mussten diese, gerade in der Schwerelosigkeit, ein effektives, platzsparendes und zweckm√§√üiges Fitnessprogramm durchf√ľhren k√∂nnen. Wohl nicht v√∂llig unbegr√ľndet fanden die Ger√§te schlie√ülich auch in der Therapie, als Heimtrainer und im Leistungssport breite Anwendung. Hier erg√§nzen und ersetzen die Vibrationsger√§te teilweise das Fitnesstraining, l√∂sen Verspannungen der Trainierenden und bieten zahlreiche gesundheitliche Vorteile. So beugt das regelm√§√üige Training auf einer Vibrationsplatte Osteoporose vor, stimuliert den Gelenkknorpel, verbessert die Beweglichkeit und Reaktionf√§higkeit, unterst√ľtzt den Abnehmprozess, bek√§mpft Cellulite und kann gar Schmerzen oder Harninkontinenz lindern bzw. vorbeugen.
Handbuch Vibrationstraining: Schwingen Sie mit

Als Lekt√ľre und Begleitheft zum Training ist das √ľbersichtliche Werk von Herrn Beutler zu empfehlen. Der Autor bietet in seinem √ľber 200 seitigen Handbuch „Vibrationstraining: Schwingen Sie mit“ Hintergr√ľnde des Trainings mit einem Vibrationstrainer, motiviert zur Bewegung und informiert √ľber allerlei Wissenswertes zum gelenkschonenden Training. In der Lekt√ľre erfahren Sie auch was der Vibrationstrainer wirklich bewirkt, informieren sich √ľber Vibrationstrainer im Vergleich und erhalten Trainingspl√§ne sowie n√ľtzliche Tipps rund um das Ger√§t.

1. Alles Wissenswerte zu Vibrationstrainern

1.1 Vibrationsplatten: Einf√ľhrung

Vibrationstraining auf sogenannten Power Plates ist seit Jahren ein gro√üer Fitnesstrend. F√ľr die wachsende Beliebtheit der Vibrationstrainer gibt es gute Gr√ľnde: Sie k√∂nnen ganzheitlich die Muskulatur st√§rken, beim Abnehmen helfen und neben √ľbersch√ľssigen Pfunden auch Cellulite schmelzen lassen oder andere gesundheitliche Verbesserungen erzielen. Und daf√ľr gen√ľgen bereits wenige Minuten regelm√§√üiges Training auf der Vibrationsplatte.

Damit bieten Vibrationstrainer eine gute L√∂sung f√ľr ein altes Problem an. Einen schlanken, durchtrainierten, gesunden K√∂rper w√ľnschen sich viele. Aber oft fehlt im Alltag die Zeit f√ľr klassische Trainingsprogramme und mehrere Stunden Sport in der Woche. Und nach anstrengenden Tagen zwischen Job, Haushalt und Familie mag sich auch nicht mehr jeder aufraffen, noch ins Fitnessstudio zu gehen. Hier zeigen sich dann zwei weitere Vorz√ľge der Vibrationsplatten.

Viele Modelle sind mittlerweile so kompakt, dass sie sich im Gegensatz zu den meisten anderen Hometrainern auch in einer kleineren Wohnung gut nutzen und zwischendurch verstauen lassen. Dazukommt der Preis der Vibrationstrainer. Kosteten die Ger√§te anfangs noch einige Tausend Euro, sind diverse Power Plates inzwischen schon f√ľr wenig mehr als Hundert Euro zu haben. Und auch sehr gute Profi-Vibrationsplatten kosten heute deutlich weniger als vor ein paar Jahren.

Deswegen interessieren sich immer mehr Menschen f√ľr den Kauf einer Vibrationsplatte und Fitness- oder Vibrationstraining zu Hause. Aber dabei gibt es auch viele Fragen:

  • Wie funktioniert eine Vibrationsplatte √ľberhaupt?
  • Gibt es Unterschiede zwischen den Vibrationsplatten und wie wirken sich diese aus?
  • Welche Funktionen bieten die verschiedenen Vibrationstrainer?
  • Welche Funktionen der Vibrationstrainer sind wichtig?
  • Was sollte beim Kauf einer Vibrationsplatte noch beachtet werden?
  • Wie sieht das Training auf einer Vibrationsplatte aus?
  • Welche Vibrationsplatten sind empfehlenswert?
  • Und ebenfalls oft gefragt: Wie bewertet Stiftung Warentest die Vibrationsplatten?

Auf solche h√§ufig gestellten Fragen gibt dieser Kaufratgeber f√ľr Vibrationstrainer oder Power Plates kurze Antworten und verr√§t auch sonst alles Wissenswerte zum Thema Vibrationsplatten.

1.2 So funktionieren Vibrationsplatten

Eine Vibrationsplatte ist ein spezielles Fitnessgerät. Sein Trainingseffekt ergibt sich aus der Wirkung von Schwingungen oder Vibrationen in bestimmten Frequenzen auf die Körpermuskulatur. So erklären sich auch schnell die Begriffe Vibrationstrainer oder Vibrationstraining. Etwas weniger gebräuchlich sind Bezeichnungen wie Schwingungstraining oder Whole Body Vibration (WBV).

Zum Training wird sich auf die Platte des Ger√§ts gestellt. Auf Knopfdruck startet das gew√ľnschte Trainingsprogramm. Dessen Vibrationen besitzen gen√ľgend Kraft, um den K√∂rper aus der Balance zu bringen. Vollkommen automatisch stemmt sich der K√∂rper durch Muskelanspannung gegen die Schwingungen, um sich auf dem Trainer zu halten. Diese Reaktion erfolgt ganz von selbst auf einer neuronalen, biomechanischen Ebene. Es braucht keinen bewussten Willen, wie er zum Beispiel im Training mit Gewichten erforderlich ist, um die n√§chste Wiederholung oder den n√§chsten Satz des Trainings anzugehen. Hier zeigt sich dann noch eine weiter gro√üe St√§rke des Vibrationstrainings: Es regt weit mehr als nur einzelne Muskeln an, wie es andere Fitnessger√§te tun. Und eine Vibrationsplatte geht sogar noch weiter. Sie aktiviert selbst die Muskeln, die im Alltag ungenutzt bleiben, denn dort kommen nur maximal etwa 60 Prozent der Muskulatur bewusst zum Einsatz.

Der Stand auf den Platten l√§sst sich variieren. Verschiedene Trainingspl√§ne geben bestimmte K√∂rperhaltungen vor ‚Äď zum Beispiel eine Position in der Hocke oder einen Ausfallschritt, bei dem jeweils nur ein Fu√ü abwechselnd auf der Platte steht. So werden dann unterschiedliche Muskelgruppen und Trainingsziele wie Kr√§ftigung, Ausdauer oder Gewichtsabnahme erreicht.

1.2.1 Können Vibrationstrainer wirklich Gewicht reduzieren oder Muskeln aufbauen?

Vibrationsplatten bringen die menschliche Muskulatur dazu, sich zu dehnen und wieder zusammenzuziehen ‚Äď ein steter Wechsel zwischen Muskelanspannung und -entspannung. Sie nutzen daf√ľr einen nat√ľrlichen Reflex, der eigentlich dem Schutz der Muskeln dient. Pl√∂tzlich auftretende Spannung l√§sst Muskeln sich in Sekundenbruchteilen zusammenziehen. Damit verhindern sie ein Rei√üen durch die Belastung. Diesen Reflex kitzeln Power Plates mit ihren Vibrationen immer wieder hervor und machen daraus ein Fitnesstraining ‚Äď je nach Vibrationsfrequenz mit Hunderten oder mehr als Tausend automatischen Muskelbewegungen in der Minute.

Bei regelm√§√üiger Wiederholung verdicken sich dadurch die einzelnen Muskelfasern und die gesamte Muskulatur w√§chst. Dazu verbraucht nur die Trainingsbelastung bereits Energie, also Kalorien. Zusammen mit einer entsprechenden bewussten Ern√§hrung kann also allein das Vibrationstraining bereits zu einem Defizit zwischen aufgenommenen und verbrauchten Kalorien f√ľhren. Sie nehmen dann ab.

Im Gegensatz zu herk√∂mmlichen Di√§ten mit ihrem gef√ľrchteten Jo-Jo-Effekt bleibt die Gewichtsabnahme durch Vibrationstraining langfristig bestehen. Denn durch die gewachsene Muskulatur steigt der Energieverbrauch des K√∂rpers dauerhaft ‚Äď selbst in k√ľrzeren Trainingspausen. Bleibt die t√§gliche Kalorienzufuhr im Rahmen, l√§sst sich so das neue Wunschgewicht leicht halten.

Zu den positiven Effekten der Power Plates gibt es auch diverse Studien. Diese Untersuchungen fanden aber nur mit kleinen Probandengruppen statt, was fundierte allgemeing√ľltige Aussagen nicht unbedingt zul√§sst. Dennoch zeigen die Studien eine klare Tendenz, die die Wirkung des Vibrationstrainings best√§tigt. So verbesserten sich beispielsweise bei untersuchten Sportlerinnen und Sportlern nachweislich Sprungkraft oder Ausdauer.

Deswegen …

  • ‚Ķ nutzen auch viele Profisportler und Trainer seit Jahren Vibrationsplatten und andere Stimulationstechniken als Teil ihrer Trainingsprogramme.
  • ‚Ķ arbeiten Astronauten damit gegen den Muskelschwund in der Schwerelosigkeit an.
  • ‚Ķ setzen medizinische Reha oder Pr√§ventionstherapie auf Power Plates, um zum Beispiel nach Operationen oder Unf√§llen Muskeln und Gelenke wieder zu mobilisieren oder auch die Durchblutung zu verbessern.

Genauso hat sich das Vibrationstraining l√§ngst im Breitensport und Fitnessbereich etabliert. Kaum ein Fitnessstudio hat die Ger√§te nicht. Oft wird sogar ein Gruppenvibrationstraining angeboten. Diese gro√üe Verbreitung in verschiedenen Bereichen spricht nat√ľrlich auch f√ľr die Effektivit√§t des Vibrationstrainings mit einer Power Plate.

Aber haben Vibrationsplatten vielleicht auch Nachteile? Dazu ein kleiner √úberblick:

1.2.2 Vibrationsplatten: Vorteile und Nachteile

Vorteile Vibrationstrainer

  • Aufbau und Kr√§ftigung der K√∂rpermuskulatur
  • bei gleichzeitig geringer Belastung f√ľr die Gelenke, B√§nder oder Sehnen
  • aktiviert weit mehr Muskeln als andere Trainings
  • st√§rkt dadurch auch das Skelett wie die neuralgische Wirbels√§ule
  • mehr Kalorienverbrauch und Fettverbrennung
  • bessere Beweglichkeit
  • mehr Ausdauer
  • verbesserte Koordination

Nachteile Vibrationstrainer

  • kann bei unge√ľbten Personen Muskelverletzungen oder Knorpelsch√§den verursachen

Zusammengefasst:

Die Vorteile der Power Plates √ľberwiegen klar den einzigen Nachteil. Aber diesen sollte niemand untersch√§tzen! Wer seit Jahren null Sport gemacht hat, steigt besser unter qualifizierter Aufsicht in ein Vibrationstraining ein als allein zu Hause. Auch ein kurzes Aufbauprogramm mit einfachen √úbungen wie Kniebeugen ist in diesem Fall empfehlenswert. Nach langer Inaktivit√§t hat sich die K√∂rpermuskulatur zu weit zur√ľckgebildet, um sofort allein mit dem Fitnesstraining auf Vibrationsplatten zu beginnen.

Dieses erh√∂hte Verletzungsrisiko in bestimmten Einzelf√§llen besteht allerdings grunds√§tzlich, wenn Untrainierte von heute auf morgen in ein anspruchsvolles Trainingsprogramm einsteigen. Und dazu z√§hlt das Vibrationstraining. Nach einer langen Sportabstinenz lassen sich k√∂rperliche Defizite nie √ľber Nacht beseitigen, nur weil ein h√§rteres Training gew√§hlt wird. Ganz im Gegenteil: Der Schaden ist in der Regel gr√∂√üer als der Nutzen. Hier zahlen sich Geduld und eine behutsame Belastungssteigerung definitiv aus.

1.3 Unterschiedliche Arten von Vibrationsplatten

Bei Vibrationstrainern gibt es zwei verschiedene Typen: Vibrationsplatten mit oder ohne Säule.

1.3.1 Vibrationsplatten ohne Säule

Diese Platten bestehen nur aus einem flachen l√§nglichen Geh√§use, in dem der Motor und andere Elektronik sitzt, und der Standfl√§che oder Vibrationsplatte obendrauf. Meistens geh√∂ren zum Zubeh√∂r der Ger√§te noch elastische B√§nder, die bei Bedarf befestigt werden, um den Armeinsatz bei bestimmten √úbungen zu unterst√ľtzen oder zu f√ľhren. Ein echtes Festhalten zur Eigensicherung oder f√ľr √úbungen ist dadurch aber nicht m√∂glich. Das beschr√§nkt die Trainingsvielfalt ein St√ľck und die B√§nder helfen bestenfalls etwas bei der Stabilisation des K√∂rpers.

Vibrationstrainer ohne S√§ule haben auf der anderen Seite auch zwei Vorteile: Sie lassen sich mit ihren geringen Abmessungen zwischendurch gut verstauen und z√§hlen au√üerdem √ľberwiegend zu den g√ľnstigeren Power Plates.

1.3.2 Vibrationsplatten mit Säule

Dieser Typ Vibrationsplatte hat eine massive S√§ule vorn in der Mitte des Ger√§ts, an der sich oben gro√üe, ergonomische Haltegriffe befinden. Das erlaubt nicht nur ein Festhalten, sondern erweitert auch die √úbungsm√∂glichkeiten mit dem Vibrationstrainer. Der Bedienkomfort ist meist etwas h√∂her ‚Äď zum Beispiel sind hier Display und Bedienteile oder Trinkflaschenhalter einfach erreichbar. Eine bessere Ausstattung oder bessere technische Eigenschaften als Platten ohne S√§ule besitzen diese Modelle nicht unbedingt. Bei Funktionen, Trainingsprogrammen oder Motorleistung liegen die zwei Ausf√ľhrungen bei vielen Modellen oft gleichauf.

Aber grunds√§tzlich macht ein kraftvollerer Motor mit mehr Watt-Leistung eine Vibrationsplatte nicht automatisch besser. Die gesamte Bauweise, das K√∂rpergewicht oder die gew√ľnschten Trainingsm√∂glichkeiten entscheiden viel eher √ľber Qualit√§t und Eignung einer Vibrationsplatte. Tendenziell erlauben st√§rkere Motoren aber einen gr√∂√üeren Trainingsumfang mit feiner abgestimmter Intensit√§t und mehr √úbungsvielfalt.

Vibrationsplatten mit Säule zeigen allergings auch einen deutlichen Minuspunkt. Auf- oder Abbau erfordern mehr als nur ein paar Handgriffe. Komplett oder in Einzelteilen lassen sich Säulenmodelle dann außerdem nicht so einfach in den Schrank oder woanders wegstellen wie Power Plates ohne Säule. Neben diesen praktischen Aspekten muss auch ein finanzieller erwähnt werden. Der Kauf einer Vibrationsplatte mit Säule kommt in der Regel teurer als die Anschaffung einer Power Plate ohne Säule.

1.4 Die verschiedenen Vibrationsarten bei den Power Plates

Während die Bauart Vibrationstrainer auf den ersten Blick unterscheidet, erfordert ein anderes wichtiges Merkmal der Power Plates schon genaueres Hinsehen. Welche Form der Vibration wird genutzt?

1.4.1 Vibrationstrainer mit vertikaler Vibration

Diese Powerplates vibrieren nur von unten nach oben. Entsprechend verl√§uft der Muskelreiz. Die Muskulatur wird nur auf ihrer L√§ngsachse stimuliert. Dadurch ergibt sich eine gewisse Einseitigkeit und ein entsprechend begrenzter Trainingseffekt. Die Wirkung des Vibrationstrainings wird hier gleichzeitig limitiert, weil das vertikale Vibrationsmuster beide Beine nur parallel ansprechen kann. √úbungen werden von vielen als eine Art H√ľpfen empfunden. Deswegen bleibt ein Trainingsergebnis nicht aus, aber eine optimal an K√∂rperbau und -funktion orientierte Wirkung ergibt sich damit nicht. Diese Power Plates finden sich durch die Bank unter den g√ľnstigen Angeboten f√ľr Vibrationstrainern, weil die Technik etwas angestaubt ist. Hier k√∂nnen Sie sparen, finden aber noch manche gute, preiswerte Ger√§te f√ľr den Einstieg in ein Vibrationstraining.

1.4.2 Vibrationsplatten mit 3D-Vibration

Die dreidimensionale Vibration von unten nach oben und gleichzeitig von links nach rechts sowie von vorn nach hinten wirkt dagegen um ein Vielfaches komplexer. Sie regt jeden einzelnen Muskel intensiver an und spricht gleichzeitig klar mehr Muskelgruppen w√§hrend den √úbungen an. √úber jedes Bein erf√§hrt der K√∂rper eine unterschiedliche Stimulation mit wechselnden Belastungen. Power Plate-Modelle mit 3D-Vibration bieten sich f√ľr ein intensives Vibrationstraining an, wenn bereits eine gewisse Grundfitness vorhanden ist. Sie sind vorwiegend Premium-Modelle f√ľr ein anspruchsvolles Vibrationstraining.

1.4.3 Vibrationstraining mit oszillierender Vibration

Power Plates mit oszillierender Vibration markieren den Standard f√ľr Vibrationsplatten und liegen bei Leistung oder Effektivit√§t zwischen den einfachen Ger√§ten mit vertikaler Vibration und den 3D-Vibrationstrainern. Ihre Technik erweitert die einfache vertikale Stimulation um eine Wechselbewegung f√ľr das linke und rechte Bein. Daher beschreiben viele diese Modelle vom Trainingsgef√ľhl her als eine Art Wippe. Die Muskelstimulation erreicht hier ein deutlich komplexeres Niveau als bei ausschlie√ülich vertikalen Bewegungen. Das gesamte Training orientiert sich durch die wechselseitige Belastung viel st√§rker an den nat√ľrlichen Bewegungsabl√§ufen des Menschen und kommt damit auf einen sehr guten Effizienzgrad. Zugleich erleichtert diese Vibrationsform mit ihrer Nat√ľrlichkeit Einsteigern den Start in ein Vibrationstraining.

Wer sich f√ľr den Kauf einer Power Plate interessiert, muss f√ľr gute Trainingsergebnisse dazu noch zwei weitere Details bei Angeboten f√ľr Vibrationsplatten beachten:

1.5 Vibrationstrainer kaufen: Frequenzbereich und Amplitude – warum sind diese Werte wichtig?

Allein die Vibrationsart besitzt noch keine große Aussagekraft zu den Anwendungsmöglichkeiten oder der Qualität einer Vibrationsplatte. Beides erschließt sich erst bei einer Betrachtung der Vibrationseigenschaften. Diese werden durch Frequenzen und Amplitude beschrieben.

1.5.1 Frequenzbereich einer Vibrationsplatte

Frequenzen geben die Häufigkeit einer Schwingung pro Sekunde an und tragen die Einheit Hertz (Hz). Eine Frequenz von 1 Hz entspricht einer Schwingung in der Sekunde. Unter einer Schwingung versteht man eine wiederholte Veränderung von Zustandsgrößen oder Körpern. Werden diese Schwingungen wie bei einer Power Plate mechanisch erzeugt, wird dies als Vibration bezeichnet. Genau wie Schwingungen können auch Vibrationen durch eine entsprechende Anzahl an Wiederholungen pro Sekunde beliebige Frequenzen haben.

Vibrationsplatten nutzen vorwiegend einen niedrigen Frequenzbereich zwischen 5 und 35 Hz. √Ąltere oder einfache Platten mit vertikaler Bewegung arbeiten ausschlie√ülich im Bereich von 20 bis 30 oder 35 Hz. Ein guter Vibrationstrainer deckt das gesamte Frequenzspektrum ab und besitzt neben vorinstallierten Trainingsprogrammen noch die M√∂glichkeit zu einer individuellen Einstellung der Vibrationsst√§rke. Wo liegt der Vorteil?

Je nach Vibrationsfrequenz erreicht eine Power Plate unterschiedliche Trainingsergebnisse, weil die Muskelfasern entsprechend verschiedene Reaktionen zeigen. Deswegen ist es entscheidend, das Frequenzspektrum zu kennen. Einige Hersteller treffen dazu keine konkrete Aussage, sondern bewerben ihre Geräte nur mit Leistungsstufen oder stellen die Motorstärke als Qualitätskriterium heraus. Beides hilft allerdings nicht bei der Auswahl eines guten Vibrationstrainers!

Ein derartiges Ger√§t sollte variabel mit Frequenzen zwischen f√ľnf bis √ľber 30 Hertz nutzbar sein. Im niedrigen Bereich (unter 10 Hz) kann die Platte dann wirksam zur Mobilisation des K√∂rpers beitragen. So w√§chst schnell eine Grundfitness, die dann die Basis f√ľr intensives Vibrationstraining oder anderen Sport schafft.

Frequenzen zwischen 5 und 15 Hertz wirken unterschiedlich lockernd und erzielen eine √§hnliche Muskelentspannung wie eine Massage oder dehnen die Muskulatur. Hiermit k√∂nnen Vibrationsplatten f√ľr etwas Wellness nach einem harten Arbeitstag sorgen oder die Muskulatur wird nach einem h√§rteren Power-Plate-Workout abschlie√üend gezielt entspannt.

Derartig intensive Einheiten beginnen etwa bei Frequenzen ab 15 Hertz. Hier stimulieren die Vibrationen intensiv die Muskeln und bewirken Muskelaufbau oder Steigerung von Muskelkraft und Ausdauer. Dieser Effekt h√§lt bis in den Frequenzbereich von 30 bis 35 Hertz an. Dar√ľber hinaus sind die Muskeln dann nicht mehr in der Lage, auf die schnellen Reize zu reagieren ‚Äď die Muskeln werden hier immerhin rund 2000 Mal pro Minute zum Zusammenziehen gebracht -, und es lassen sich keine weiteren erkennbaren Trainingsergebnisse erzielen.

Im Zusammenspiel mit einem zweiten Parameter wird das Vibrationstraining mit unterschiedlichen Frequenzen dann doppelt effektiv:

1.5.2 Amplitude einer Vibrationsplatte

Die Kr√§fte, mit denen eine Vibrationsplatte den K√∂rper zu aktiver Muskelarbeit bringt, wirken nicht nur √ľber die Vibrationsfrequenz. Gleichzeitig bewegen sich die Ger√§te auch ein kleines St√ľck rauf und runter. Damit simulieren sie eine erh√∂hte Schwerkraft w√§hrend jeder √úbung, was den Trainingsreiz maximiert.

Viele preiswerte Power Plates sind mit einer Amplitude von 0 bis 4 Millimeter ausger√ľstet. In Aktion bewegt sich die Standfl√§che dieser Ger√§te also bis zu Millimeter √ľber oder unter die Normalstellung. Mit diesem Wert ist bereits eine erh√∂hte bis mittlere Trainingsintensit√§t m√∂glich. Noch besser sind aber Vibrationstrainer mit einer gr√∂√üeren Amplitude. Verbreitet sind dabei Amplitudenwerte von bis zu 15 Millimeter. Insgesamt entsteht bei einem Training hier also ein Hub von 30 Millimeter.

Diese Maximaleinstellung empfiehlt sich aber nur noch f√ľr sehr fitte Menschen oder Sportprofis, da die Trainingsbelastung hier ein enormes Niveau erreicht. Trotzdem sollten Sie immer auf eine gr√∂√üere Amplitude achten, wenn Sie eine Vibrationsplatte kaufen. So l√§sst sich langfristiger mit dem Vibrationstrainer arbeiten und das Training kann im Laufe der Zeit immer mehr intensiviert werden. Eine Vier-Millimeter-Amplitude reicht daf√ľr nicht aus. Es werden eher Werte von sechs bis zehn Millimetern ‚Äď je nach Fitnesszustand und weiteren Trainingszielen ‚Äď ben√∂tigt.

1.6 Motorleistung einer Vibrationsplatte

Ob Staubsauger oder Elektrowerkzeuge ‚Äď viele achten vorwiegend auf die Motorleistung und die Watt-Zahl beim Ger√§tekauf. Bei Vibrationstrainern ist das ganz √§hnlich. Oft sagt die Watt-Zahl auch viel √ľber das Leistungsverm√∂gen und die Qualit√§t eines Ger√§ts aus. Es gibt aber auch Ausnahmen: insbesondere Vibrationsplatten.

Eine hohe Motorleistung von beispielsweise 700 Watt ist hier keine Garantie f√ľr einen Top-Vibrationstrainer. Ein Modell mit 300 Watt kann √§hnlich gut sein. Letztlich kommt es eher auf die Abstimmung von Motor und Ger√§t oder die weiteren Funktionen an, damit eine gute Power Plate entsteht.

Trotzdem gibt es zum Thema Motor der Vibrationsplatte ein paar grundsätzliche Empfehlungen:

  • Vibrationstrainer mit Wechselstrom erzeugen die st√§rksten und gleichm√§√üigsten Vibrationen.
  • Die Motorleistung sollte 200 Watt nicht unterschreiten, weil die geringe Power viele M√∂glichkeiten einer Vibrationsplatte nicht unterst√ľtzen kann.
  • Bei einem K√∂rpergewicht von 120 Kilogramm oder mehr braucht es einen st√§rkeren Motor f√ľr ein gutes Vibrationstraining ‚Äď Minimum 350 Watt.

Menschen mit einem h√∂heren Gewicht sollten √ľbrigens immer auf die Herstellerangaben zur maximalen Gewichtsbelastung einer Power Plate achten. So stabil und robust diese Fitnesstrainer auch erscheinen ‚Äď nicht jedes Modell ist f√ľr ein Gewicht von 100 oder mehr Kilogramm ausgelegt.

Das waren jetzt sehr viele ‚Äď zum Teil sehr theoretische ‚Äď Informationen zu Vibrationstrainern. F√ľr den Kauf einer Vibrationsplatte l√§sst sich das wie folgt zusammenfassen:

1.7 Alle Merkmale einer guten Vibrationsplatte

  • arbeitet mit oszillierender Vibration oder 3D-Vibration
  • Motor mit Wechselstrom
  • mindestens 200 Watt Motorleistung, bei hohem K√∂rpergewicht mindestens 350 Watt
  • gro√üer Frequenzbereich von 5 bis √ľber 30 Hertz
  • Amplitude bis mindestens 10 Millimeter
  • Trainingsb√§nder oder -schlingen bei Modellen ohne S√§ule
  • voreingestellte Trainingsprogramme f√ľr verschiedene Trainingsziele
  • individuelle Einstellungsm√∂glichkeiten
  • gut ablesbares Display mit Timer und Restzeitanzeige f√ľr Programme
  • Fernbedienung (vor allem bei s√§ulenlosen Platten) ‚Äď sie √§hnelt einer Armbanduhr und erlaubt bequeme Bedienung ohne B√ľcken

1.8 Vibrationsplatten bei Stiftung Warentest, √Ėko-Test und anderen

Die Stiftung Warentest ist eine Verbraucherorganisation, die seit mehr als 50 Jahren unabh√§ngig Produkte und Dienstleistungen testet. √Ėko-Test ist ein Verbrauchermagazin, das genauso neutral Produkttests vornimmt. Welche Bewertungen geben √Ėko-Test oder Stiftung Warentest den Vibrationstrainern?

Trotz der seit Jahren anhaltenden Popularit√§t der Power Plates hat Stiftung Warentest Vibrationsplatten bisher noch nicht getestet (Stand: Fr√ľhjahr 2019). Genauso fehlte zu diesem Zeitpunkt eine Bewertung von Vibrationstrainern durch √Ėko-Test. Daf√ľr gibt es einen anderen unabh√§ngigen Test von Vibrationsplatten beziehungsweise Vibrationsplatten-Vergleich. Das vom T√úV gepr√ľfte Portal Vergleich.org hat sich bereits in einem Warentest mit Vibrationsplatten besch√§ftigt und dabei einen Vergleichssieger (die Sportstech Profi-Vibrationsplatte VP300) und einen Preis-Leistungs-Sieger (den VITALMaxx Vibrationstrainer) gek√ľrt.

Sollte auch die renommierte Stiftung Warentest Vibrationsplatten unter die Lupe nehmen oder √Ėko-Test Vibrationstrainer pr√ľfen, finden Sie hier zeitnah alle Ergebnisse zu den Warentests der Power Plates.

2. Training mit Vibrationsplatten

Hier bekommen Sie erste Tipps f√ľr einen schnellen Einstieg ins Vibrationstraining

2.1 Was beim Training mit Vibrationsplatten unbedingt beachtet werden muss

Wie bei allen Sportarten oder Trainingsformen gibt es auch beim Vibrationstraining ein paar grundsätzliche Regeln oder Empfehlungen, die vor allem Verletzungen durch das Fitnesstraining vermeiden wollen.

  • Vor dem Training unbedingt kurz mit ein paar √úbungen dehnen.
  • Dazu ein kurzes Aufw√§rmen nicht vergessen. Daf√ľr gibt es ebenfalls √úbungen f√ľr zu Hause, aber auch schnelles Treppensteigen mit etwas Armeinsatz bringt Muskulatur und Kreislauf auf Temperatur. Genauso ist ein Aufw√§rmen direkt auf der Vibrationsplatte m√∂glich.
  • Trinkflasche neben die Vibrationsplatte stellen, denn das Vibrationstraining ist schwei√ütreibend und f√ľhrt schnell zu Fl√ľssigkeitsverlust.
  • Auch ein Handtuch in der N√§he nie vergessen!
  • Am Anfang nur mit Trainingseinheiten von zehn Minuten oder weniger trainieren.
  • Trainingszeit aufteilen: Zum Beispiel zwei Minuten Training, zwei Minuten Pause. Dieses Intervall kann vier bis f√ľnf Mal wiederholt werden.
  • Fortgeschrittene auf der Vibrationsplatte k√∂nnen bis zu 30 Minuten am St√ľck trainieren. Mehr ist nicht empfehlenswert, weil das Verletzungsrisiko danach √ľberproportional ansteigt.
  • F√ľr den Einstieg sind zwei bis drei Vibrationstrainings pro Woche vollkommen ausreichend.
  • Langsam kann die Anzahl der Einheiten pro Woche gesteigert werden ‚Äď der K√∂rper sollte aber immer ein oder besser zwei Tage Ruhepause zur Regeneration erhalten.
  • Fortgeschrittene k√∂nnen auch zwei Mal am Tag trainieren.
  • Einsteiger ins Vibrationstraining beginnen am besten mit geringer Vibrationsintensit√§t oder -frequenz und niedriger Amplitude.
  • Vibrationen, Frequenz und Amplitude k√∂nnen dann im Laufe des Vibrationstrainings langsam gesteigert werden ‚Äď dabei immer in kleinen Schritten erh√∂hen.
  • Bei ersten Anzeichen von Muskelverspannungen oder Schwindel das Vibrationstraining sofort beenden.

2.2 Zehn √úbungen f√ľr Vibrationsplatten

Diese zehn kurzen √úbungsanleitungen zeigen einen kleinen Einblick in die M√∂glichkeiten des Vibrationstrainings und eignen sich als Basics f√ľr Einsteiger wie Fortgeschrittene gleicherma√üen.

2.2.1 Kniebeugen

Kniebeugen auf der Power Plate stärken Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur noch intensiver als normale Kniebeugen. Dazu schulterbreit auf die Vibrationsplatte stellen und in eine Dreiviertel-Kniebeuge gehen. Die Übung beginnt. Wie beim Hinsetzen noch etwas tiefer gehen und wieder aufstehen. In Oberschenkeln und Gesäß sind die Muskeln jetzt voll angespannt und empfangen den ganzen Stimulationsreiz der Vibrationsplatte. Am Ende der Bewegung nie die Beine ganz durchstrecken, da sonst die Muskelspannung verloren geht und die Vibrationen wirkungslos bleiben.

2.2.2 Einbeiniger Stand

Mit leicht gebeugten Knien auf die Power Plate stellen. Falls schon gen√ľgend Sicherheit und Stabilit√§t besteht: dabei nicht festhalten. Wirbels√§ule gerade aufrichten, Bauch- und Beckenmuskulatur anspannen. Nun abwechselnd einen Fu√ü anheben und einbeinig stehen. Maximal 30 Sekunden ‚Äď dann wird der Fu√ü gewechselt. Diese √úbung trainiert Bauch- und Beckenbodenmuskulatur.

2.2.3 Wadenheben

Mit leicht gebeugten Knien auf den Vibrationstrainer stellen. Fersen fest aufdr√ľcken und f√ľr die √úbung dann das Gewicht auf die Ballen verlagern sowie die Fersen anheben. Dabei die Wadenmuskulatur voll anspannen, die hier intensiv trainiert wird.

2.2.4 Treppensteigen oder Step up ‚Äď Step down

Vor die Vibrationsplatte stellen und dann mit einem Fu√ü auf die Standfl√§che treten. Das andere Bein nachziehen und komplett auf die Power Plate steigen. Dann Fu√ü f√ľr Fu√ü wieder herabsteigen.

2.2.5 Ausfallschritt

Diese √úbung trainiert vor allem Ges√§√ü und Beinstrecker ‚Äď zwei sehr gro√üe Muskelgruppen. Dazu im Ausfallschritt auf die Platte treten. Der hintere Fu√ü bleibt am Boden, die Wirbels√§ule ist gerade aufgerichtet. Mit dem vorderen Fu√ü eine leichte Kniebeuge ausf√ľhren, von der Platte gehen und danach folgt das andere Bein.

2.2.6 Liegest√ľtz

Hier wird in der tiefen Liegest√ľtz-Position begonnen. Dabei versuchen, m√∂glichst gro√üen Druck auf die Vibrationsplatte aufzubauen. Dann hochdr√ľcken und wieder zur√ľck in die tiefe Position. Zur Erleichterung k√∂nnen die Liegest√ľtze mit angewinkelten Knien statt mit ausgestreckten Beinen auf den F√ľ√üen ausgef√ľhrt werden. Wichtig: Nicht mit dem Kopf die Platte ber√ľhren oder den Kopf dort sogar ablegen. Durch die Vibrationen entstehen sonst schnell Kopfschmerzen.

2.2.7 Armst√ľtz

Der Armst√ľtz ist praktisch ein umgekehrter Liegest√ľtz. Dazu vor oder auf die Vibrationsplatte setzen. Die H√§nde kommen in jedem Fall an den Oberk√∂rperseiten flach auf die Platte. Nun Oberarme beugen und wieder strecken, aber nie vollst√§ndig durchstrecken.

2.2.8 Bauchmuskeltraining

Auf die Power Plate setzen. Dann Beine anheben, heranziehen und anwinkeln. Diese Position ungef√§hr zehn Sekunden halten, danach die Beine wieder ausstrecken. In einer einfachen Variante k√∂nnen die F√ľ√üe zwischen jeder Wiederholung kurz auf dem Boden abgestellt werden, ansonsten die Beine ausgestreckt in der Luft halten.

2.2.9 Br√ľcke

Auf dem R√ľcken vor die Vibrationsplatte legen. Die F√ľ√üe kommen auf die Platte, dann werden Ges√§√ü, Bauch und Beckenboden angespannt und das Becken angehoben. Knie und Schultern m√ľssen eine gerade Linie bilden. Kurz halten und das Becken wieder absenken.

2.2.10 Planks

Planks sind eine perfekte √úbung f√ľr starke, ausgepr√§gte Bauchmuskeln, st√§rken aber auch Ges√§√ü und R√ľcken. Diese √úbung kann in zwei Varianten ausgef√ľhrt werden. Erste M√∂glichkeit: Beine mit den Oberschenkeln auf der Power Plate ablegen. Unterschenkeln anwinkeln. Der Oberk√∂rper st√ľtzt sich auf den Unterarmen ab, der K√∂rper wird angespannt und die Spannung 30 bis 40 Sekunden gehalten. Zweite M√∂glichkeit: Auf der Platte abst√ľtzen und die Beine kommen auf den Boden. In dieser Variation kr√§ftigen sie auch Arme und Oberk√∂rper mit.

Um diese beiden Muskelbereiche mit Vibrationstraining auszubilden, eignen sich besonders gut Vibrationsplatten mit Halte- oder Trainingsb√§ndern. Hier lassen sich dann zum Beispiel im Stand gut Bizepscurls, Rudern oder Frontheben mit den B√§ndern ausf√ľhren.

3. Vibrationsplatten: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Vibrationstraining

Was ist Vibrationstraining?

Vibrationstraining ist ein spezielles Fitnesstraining, bei dem klassische, einfache √úbungen mit Unterst√ľtzung einer sogenannten Power Plate oder Vibrationsplatte ausgef√ľhrt werden. Diese vibriert dabei kontinuierlich mit verschiedenen einstellbaren Schwingungen und spricht dadurch die Muskulatur bis in die Tiefe an, wie es andere √úbungen nicht k√∂nnen. Gleichzeitig aktiviert ein Vibrationstraining Muskeln, die im Alltag sonst ungenutzt bleiben.

Wie wirkt Vibrationstraining?

Vibrationsplatten k√∂nnen beim Abnehmen helfen, Muskulatur aufbauen oder die Ausdauer steigern. Weitere positive Effekte f√ľr die Gesundheit: gesteigertes Gleichgewichtsgef√ľhl oder verbesserte Durchblutung und Zunahme der Knochendichte.

Ist die Wirkung des Vibrationstrainings belegt?

Es gibt diverse Untersuchungen mit kleinen Studiengruppen, die dem Vibrationstraining eine gute Wirkung im Bezug auf unterschiedliche Trainingsziele bescheinigen. Bisher fehlt es aber noch an einer exakten sportmedizinischen Beschreibung der Möglichkeiten von Vibrationstrainern und Power Plates.

Funktioniert Abnehmen durch Vibrationstraining?

Vibrationstraining kann auf zwei Arten helfen, Fett zu verbrennen und schließlich auch abzunehmen. Das Training mit Vibrationsplatten erhöht den Kalorienverbrauch merklich. Schnell entsteht dabei ein Kaloriendefizit. Der Körper holt sich benötigte Energie dann aus Fettpolstern. Es kommt zur Fettverbrennung und nach kurzer Zeit purzeln die Pfunde. Weil beim Sport mit Power Plates gleichzeitig Muskeln aufgebaut und gekräftigt werden, die schon im Ruhezustand den Energieverbrauch des Körpers anheben, hilft Vibrationstraining dann zweitens langfristig, die neue schlanke Figur zu behalten.

Dazukommen indirekte Abnehm-Effekte: Regelm√§√üiges Vibrationstraining st√§rkt das Herz-Kreislauf-System und regt den Stoffwechsel an. Vor allem der aktivierte Stoffwechsel unterst√ľtzt bei der Gewichtsabnahme und sichert danach das Wunschgewicht.

Seit wann gibt es Vibrationsplatten und das Vibrationstraining?

Vibrationsplatten wirken auf den ersten Blick wie ein neuer Fitnesstrend. Tats√§chlich sind Power Plates aber schon seit √ľber 20 Jahren erh√§ltlich. Erste Versuche, mit Vibrationen den menschlichen K√∂rper zu st√§rken oder schneller regenerieren zu lassen, liegen sogar schon mehr als hundert Jahre zur√ľck. Seit Jahrzehnten findet das Vibrationstraining bereits konkrete Anwendung ‚Äď zum Beispiel durch russische Kosmonauten, die damit Muskelschwund bei l√§ngeren Aufenthalten in der Schwerlosigkeit bek√§mpften.

Wirken beim Vibrationstraining magnetische oder elektrische Impulse auf den Körper?

Weder noch. Vibrationsplatten erzeugen ausschließlich mechanische Impulse.

Ist das Vibrationstraining f√ľr jeden geeignet?

Prinzipiell ja. Aber es gibt einige medizinisch begr√ľndete Ausnahmen: Menschen mit starker Osteoporose, frisch eingesetzten Implantaten, Metallplatten u.√§., Epileptiker und Schwangere d√ľrfen kein Vibrationstraining machen. Ungef√§hr 14 Tage nach der Geburt kann in Absprache mit dem Arzt das Power-Plate-Training wieder aufgenommen werden. Ein Herzschrittmacher schlie√üt Vibrationsfitness nicht automatisch aus. Manchmal raten √Ąrzte dann sogar dazu. √Ąhnlich sieht es bei minder schweren F√§llen von Osteoporose aus. Vibrationstraining kann hier helfen, den Knochenschwund zu verlangsamen oder sogar wieder mehr Knochendichte durch Vibrationstraining aufzubauen.

Gibt es ein Mindest- oder Höchstalter beim Vibrationstraining?

F√ľr Kinder oder Jugendliche ist jede Form von Krafttraining generell ungeeignet. Vibrationsplatten und Vibrationstraining z√§hlen zu diesem Bereich. Wenn √ľberhaupt sollte ein Vibrationstraining fr√ľhestens mit zw√∂lf Jahren ‚Äď und dann nur unter Aufsicht ‚Äď begonnen werden. Eine korrekte K√∂rperhaltung und √úbungsausf√ľhrung ist in diesem Alter besonders wichtig, um Verletzungen oder langfristigen Entwicklungssch√§den vorzubeugen. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze f√ľr das Vibrationstraining. Gerade im Alter k√∂nnen Vibrationstrainer gut helfen, wieder aktiver zu werden und K√∂rper und Gesundheit zu st√§rken. Eine fortgeschrittene Osteoporose im Alter spricht allerdings gegen das Vibrationstraining.

Welche Muskeln werden im Vibrationstraining trainiert?

Mit verschiedenen Übungen kann eine Vibrationsplatte einzelne Muskeln ansprechen oder gleichzeitig mehrere Muskelgruppen. Fasst ein Trainingsplan diese zusammen, entsteht ein wirkungsvolles Ganzkörper-Workout bis in tiefe Muskelschichten.

Kann das Vibrationstraining negative Folgen haben?

Zum Training auf einer Power Plate sind grunds√§tzlich keine negativen Auswirkungen bekannt. Ger√§te und Power Plate-Trainingspl√§ne erfordern aber immer einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang. Falsch ausgef√ľhrte √úbungen oder ein zu intensives Training k√∂nnen sonst nat√ľrlich zu Verletzungen oder anderen Beschwerden f√ľhren.

Was tun bei Kopfschmerzen nach Vibrationstraining?

Ein Vibrationstraining l√∂st auch bei hoher Trainingsintensit√§t keine Kopfschmerzen aus. Der Kopf sollte aber niemals auf der vibrierenden Platte abgelegt werden. Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Vibrationstraining entstehen eher durch einen Fl√ľssigkeitsmangel. Trinken Sie deswegen idealerweise schon vor dem Training mindestens einen halben Liter Fl√ľssigkeit und sorgen Sie auch w√§hrend des Power-Plate-Trainings immer f√ľr eine regelm√§√üige Fl√ľssigkeitsaufnahme.

Wie sieht die ideale Vibrationsplatte aus?

Es gibt einige gute und sehr gute Vibrationsplatten. Welche davon am besten geeignet ist, h√§ngt immer etwas von den eigenen W√ľnschen und Trainingszielen ab. Der Kauf eines Vibrationstrainers sollte mit langfristiger Perspektive erfolgen. Das Ger√§t sollte sich zuk√ľnftig steigenden Fitnesszielen und Trainingsumf√§ngen oder -intensit√§ten anpassen k√∂nnen, damit Sie nicht schon nach kurzer Zeit wieder eine neue Power Plate kaufen m√ľssen.

Wichtig sind deswegen folgende Funktionen einer Vibrationsplatte: Wechselstrommotor, mindestens 200 Watt Leistung bei Normalgewicht, ab mehr als 100 Kilo Körpergewicht mindestens 350 Watt, großer Frequenzbereich, hohe Amplitude, beides individuell einstellbar.

Welche Noten gibt Stiftung Warentest Vibrationsplatten?

Bis Anfang 2019 hatte Stiftung Warentest Vibrationstrainer noch nicht getestet. Dementsprechend fehlt auch ein Testsieger bei Vibrationsplatten.

Sind Vibrationstrainer mit Säule besser als Power Plates ohne Säule?

Beide Varianten bieten im Kern das gleiche Vibrationstraining. Power Plates mit S√§ule haben aber ein paar zus√§tzliche Vorz√ľge. An der S√§ule geben Griffe einen stabilen Halt. Hier k√∂nnen auch Handtuch oder Trinkflasche leicht erreichbar verstaut werden. In den S√§ulen sind zudem Bedienelemente oder das Display der Power Plate integriert. Das sorgt ebenfalls f√ľr etwas mehr Komfort.

Wie lange dauert Vibrationstraining?

Beim Einstieg ins Vibrationstraining gen√ľgen Trainingseinheiten von zehn Minuten oder auch etwas k√ľrzer. Diese Zeit kann in Abschnitte von 1,5 bis zwei Minuten √úbung und anschlie√üender gleich langer Pause aufgeteilt werden. Das gesamte Vibrationstraining beansprucht dann 20 Minuten oder weniger. Wer bereits l√§nger auf Power Plates trainiert oder durch anderen Sport Fitness mitbringt, kann das Vibrationstraining auf bis zu 30 Minuten reines Training ausbauen oder Pausenzeiten verk√ľrzen. Einheiten von mehr als einer halben Stunde bringen nahezu keinen zus√§tzlichen Nutzen. Meistens sind K√∂rper und Muskulatur dann schon derart ausgepowert, dass die saubere Ausf√ľhrung der √úbungen leidet. Das steigert das Verletzungsrisiko unn√∂tig. Au√üerdem neigen Muskeln nach so langen Vibrationseinwirkungen st√§rker zu Verspannungen.

Es zeigt sich: Effektives Vibrationstraining braucht kaum Zeit ‚Äď viel weniger als das typische Training im Fitnessstudio ‚Äď und passt damit perfekt f√ľr alle mit knappem Zeitplan.

Wie oft pro Woche auf Vibrationsplatten trainieren?

Vibrationstraining braucht wie jeder andere Sport auch Regelm√§√üigkeit, um Ergebnisse und Ziele zu erreichen. Zwei Einheiten Vibrationstraining in der Woche erzielen bereits erste Effekte. Die Trainingsh√§ufigkeit kann im Laufe der Zeit ebenso ausgebaut werden wie der Trainingsumfang. Aber auch der fitteste K√∂rper braucht immer wieder kleine Auszeiten f√ľr seine Erholung. G√∂nnen Sie ihm also ruhig ein oder zwei Tage trainingsfrei pro Woche.

Wo gibt es die besten Trainingspl√§ne f√ľr Vibrationsplatten?

Es gibt f√ľr Power Plates eine ganze Reihe von Grund√ľbungen. Die zehn besten √úbungen f√ľr Vibrationstraining finden Sie weiter oben in diesem Ratgeber zu Vibrationsplatten. Komplette Trainingspl√§ne sollten aber immer individuell erstellt werden. Hierbei m√ľssen die eigene Fitness, die gew√ľnschten Trainingsziele und -effekte des Vibrationstrainings genauso wie die konkreten M√∂glichkeiten der eigenen Power Plate mit einflie√üen. Denn man kann nicht mit jeder Vibrationsplatte gleich trainieren. Die Bedienungshandb√ľcher der verschiedenen Platten ber√ľcksichtigen dies und liefern meist gleich erste Trainingspl√§ne f√ľr unterschiedliche Zielsetzungen und Voraussetzungen mit. Etwas erfahrenere Power-Plate-Nutzer k√∂nnen diese dann leicht abwandeln oder mit neuen √úbungen erweitern.

Muss vor dem Beginn mit Vibrationstraining ein Arzt aufgesucht werden?

Wer keine bekannten gesundheitlichen Probleme hat, und sich auch sonst wohlf√ľhlt, muss nicht unbedingt zum Hausarzt, um sich das Okay zum Start ins Vibrationstraining zu holen. Gerade nach einer l√§ngeren Sportabstinenz schadet ein kurzer medizinischer Check aber auch nicht. Unmittelbar nach Operationen, Implantationen aller Art oder einer Geburt sollte der Trainingsbeginn immer mit Haus- oder Facharzt abgestimmt werden. Das Training muss dann einige Woche bis hin zu mehreren Monaten ruhen. Tr√§ger eines Herzschrittmachers, Patienten mit Osteoporose, Diabetes oder Bluthochdruck kl√§ren die Vertr√§glichkeit des Vibrationstrainings ebenso in jedem Fall mit ihrem Arzt ab.

Letzte Aktualisierung am 13.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API